1920 - 1929

1929

Fahrt an den Oeschinensee mit drei Autobussen

Teilnahme am kantonalen Musikfest in Aarau mit 90 2/3 Punkten und dem ersten Lorbeerkranz.

 

1928

Ausflug zu den Trümmelbachfällen

 

1927

Fahrt durchs Emmental und Entlebuch.

 

1926

Reise auf den Bürgenstock

 

18. Juli 1926

Die MGS war Patensektion bei der Fahnenweihe der Musikgesellschaft Brittnau.

 

1925

Festmusik am zentralschweizerischen Schützenfest in Zofingen.

 

6. - 7. Juni 1925

Teilnahme am 13. Kantonalmusikfest in Brugg. Selbstwahlstück war der Chor und das Finale aus der Oper „Die Vestalin“ von Mercandante. Das Vierwochenstück, Ballettmusik von Rossow war Aufgabenstück. Die MGS schloss auf dem 10. Rang ab.

 

24. Mai 1925

Die MGS weihte ihre erste Fahne ein. Sie stammte aus der Fahnenfabrik Träfel aus St. Gallen. Die Musikgesellschaft Brittnau war Patensektion. Erster Fähnrich nach 36 Jahren war Fritz Tschamper.

 

1924

Präsidentenwechsel an einer ausserordentlichen Versammlung im Restaurant Kastanienbaum. Aussprache zwischen Jean Schnarkowsky und dem Vorstand. Präsident Adolf Vonäsch demissioniert und Jean Schnarkowsky wurde Präsident. Er forderte dass gründliche Remedur geschaffen wird sonst schmeisse er den Bettel wieder hin.

 

17. Juni 1923

Teilnahme am Musiktag in Zofingen.

Mitgliederbestand: 23 Aktivmitglieder, 11 Ehrenmitglieder, 132 Passivmitglieder

 

1923

Erste Durchführung eines  Maskenballs im Restaurant Hirschen.

 

28. - 30. Juli

Teilnahme am Eidgenössischen Musikfest in Zug. Selbstwahlstück waren die Ouvertüre „Die Geisterinsel“ von Zumsteg und das Vierwochenstück „Fantasie- Cappricio“ von Friedemann. Total bekam die MGS 67 Punkte und schloss in der zweiten Kategorie auf dem 18. Rang ab. An diesem Musikfest wurde erstmals ein Marschmusikwettbewerb durchgeführt, welcher zur vollen Zufriedenheit ausfiel.

 

1922

Es wurde intensiv gearbeitet. Im ersten Halbjahr haben 63 Übungen und Konzerte stattgefunden.

Besuch des Musiktages in Schöftland sowie diverse Konzerte am Jahresfest, Wirtschaft zur Fennern, Gartenkonzerte etc.

Dirigent war Hans Stammbach, der jedoch auf Vorschlag an Konzerten durch Fritz Richard abgelöst wurde.

 

1921

Die MGS kaufte von der Musikgesellschaft Illanz Occasionsuniformen. Das Stück zu 60 Franken statt zu 70 Franken. Dies war die zweite Unform der MGS und bestand aus Hose, Rock, Mütze und Tasche.

Erstes Gesuch an den Gemeinderat um alljährliche Subventionen. Dies wurde entsprochen und die MGS bekam 150 Franken.

 

22. Mai 1921

Durchführung des Musiktages in Strengelbach. 13 Vereine meldeten sich an. Der finanzielle Erfolg war sehr gross so dass neue Uniformen angeschafft werden konnten.

 

1921

Besuch des Musiktages in Kölliken.

 

1920

Anschaffung einer neuen Kopfbedeckung in Form eines Strohhutes mit Hutband in den Strengelbacher Farben.